Mühsam ernährt sich…

Musik: Great Lake Swimmers – The Great Exhale

…das Eichhörnchen. Oder, wie in meinem Fall, mühsam wächst die Rautendecke. Aber es geht voran, und das ist die Hauptsache 🙂
Nachdem ich die gelben Ränder nochmal neu zugeschnitten und angenäht hatte, stellte sich die Frage, wie ich den blauen stoff für die Sterneinfassung ansetze. Farblich harmoniert das Ganze ja schon mal prima, wie auch Queenie findet 😉

Ursprünglich hatte ich vor, aus dem großen blauen Rechteck einen Stern auszuschneiden und die Rauten inklusive der gelben Ränder quasi in die Lücke einzusetzen. Hab ich auch so getan, also zumindest das Zerschneiden des blauen Stoffs. Versuch macht kluch. (Leider lassen sich Stoffe nur bei Tageslicht so richtig gut knipsen.)

Aber irgendwie war das noch nicht das richtige. Ich hatte zwar an den Rändern jeweils genug Nahtzugabe stehen gelassen, aber wie ich den Stern an den Ecken fixieren sollte, war mir ein Rätsel. So konnte es also schon mal nicht gehen.

Plan B sah vor, den blauen Stoff nicht im ganzen anzusetzen, sondern in kleinen Stücken, die sich wieder zu einer großen Form ergänzen. Ungefähr so, wie die dunkelblaue Linie auf der Skizze.

Um die genaue Größe der kleinen Stückchen zu ermitteln, hab ich auf Transparentpapier den Stern markiert, ausgeschnitten und an den Rändern (also quasi auf dem Negativ des Sterns) die entsprechenden Felder eingemalt. Anschließend das Ganze dann auf Stoff gesteckt und zugeschnitten.

Das Ergebnis sind 10 Stoffstücke, von denen mittlerweile auch schon zwei am Rautenstern hängen. Ließ sich bedeutend stressfreier nähen als Plan A 😉

Dummerweise kann ich einige der gelben Randstreifen nochmal neu zuschneiden und austauschen. Irgendwie hab ichs nicht so mit Geometrie, die Ecken der überlappenden Streifen bilden nämlich leider immer noch keine schöne Spitze. Hmpf.