Kategorie-Archiv: Wickelbluse

Schief gewickelt

Musik: Kollektiv Turmstrasse – Dead Room

Genau wie Raglanärmel schmeicheln auch V-Ausschnitte meinem Oberkörper. Da ich aber schon einige Oberteile mit derartigem Ausschnitt habe, wollte ich mal was Neues ausprobieren. In der burda style 11/2010 hatte ich mit Modell 109 auch gleich den passenden Schnitt gefunden: eine Wickelbluse. Die Stoffauswahl war dann etwas schwieriger. Eigentlich wollte ich den weißen Crepe Maroccaine mit den schwarzen Punkten, den man hier auf dem Wäschetrockner sieht, verwenden. Da ich aber schon ein Shirt mit Dreiviertelärmeln in weiß mit schwarzen Punkten habe, fiel der Stoff raus. Der karierte Crepe de Chine, der daneben hängt, fällt allerdings genauso weich und fließend, so dass ich meinen Stoff gefunden hatte 😉

Da es mir aber zu heikel war, den Stoff zu verschneiden, musste ein Probeteil ran. Dafür hatte ich noch einen dünnen hellgelben Baumwollstoff da, für den mir bisher eh keine Verwendung eingefallen ist, weil der ziemlich stark knittert.

Am Probestück stellte sich raus, dass ich unten noch ein ganzes Stück verlängern muss, wenn ich nicht bauchfrei rumlaufen will. Also hab ich am Schnitt noch 10 cm zugegeben. Zuschnitt und Nähen ging dann wieder relativ schnell.
Allerdings war ich von den Ärmeln irgendwie nicht so überzeugt. Lag wahrscheinlich am Muster, aber das Ganze wirkte ganz schön augenkrebsig. Gut, dass ich mir erstmal nur mit einem Ärmel die Mühe gemacht hatte.

Ich hab mich dann dazu entschieden, eine ärmellose Wickelbluse zu machen. Da ich sie eh meistens unter nem Blazer anziehen werde, passt das ganz gut.

Den Bund und die Bindebänder hab ich aus schwarzem Javanaise gemacht (hängt auf dem Trockner direkt neben dem Crepe), davon hatte ich noch einen passenden Streifen übrig. Resteverwertung vom Feinsten 😉
Weil ich mir bei der Länge so sicher war (ich hatte ja ein Probeteil gemacht), hab ich den Bund auch direkt fest angenäht.

Bei der anschließenden Anprobe allerdings…..hm… hätte auch als Wickelkleid durchgehen können. Viiiiieeeel zu lang 🙁 Also den Bund wieder abgetrennt und ca. 6cm höher wieder angesteckt. Nochmal probieren – jup, passt. Festnähen.
Die Innenseite hab ich entgegen der Anleitung nicht mit Hand, sondern mit der Nähma gemacht. Die sichtbare Naht auf der Vorderseite gibt nun auch noch etwas Stabilität.

Alles in allem trotz manchmal zickiger Stöffchen gut gelungen 🙂